Cleanes Wohnen für Suchtkranke

Unser Cleanes Wohnprojekt für suchtkranke Menschen und Familien bildet einen zentralen Schwerpunkt unserer Arbeit.

Unsere beiden Häuser L26 und W23 in Dresden sind wie alle Settings unserer Firma cleane Schutzzonen. Wir bieten eine Verbindung von sozialpädagogischer Betreuung und Wiedereingliederungshilfe in angemietetem Wohnraum in unserem cleanen Wohnprojekt. Nach dem Auszug in den eigenen Wohnraum kann die Betreuung fortgeführt werden.   

Voraussetzung für die Inanspruchnahme unserer Wiedereingliederungsangebote ist eine erfolgreich abgeschlossene Drogenlangzeittherapie.

Ziel unserer Betreuungsangebote ist ein selbstbestimmtes, suchtmittelfreies Leben für unsere Klient_innen. Um dieses Ziel zu erreichen, fördern wir vor allem die

  • Festigung des Behandlungserfolgs der Entwöhnungstherapie
  • die soziale Integration
  • die Entwicklung sozialer Kompetenzen und des Selbsthilfepotenzials
  • die Entwicklung einer umsetzbaren beruflichen oder schulischen Perspektive
  • die Eingliederung in ein Leben ohne fremde Hilfe in eigenen Wohnraum

Gesetzliche Grundlagen
sind § 30, § 31, § 34 i. V. mit § 41 und § 35a SGB VIII, ebenso wie BTHG und § 64 StGB

Weitere Informationen:
Eingliederungshilfe stationär
Eingliederungshilfe ambulant
Cleanes Wohnen für junge Familien

Für Klient_innen:
Der Weg zu uns!

Kontakt:

Cleanes Wohnprojekt
Waltherstraße 23, 01067 Dresden
Telefon: 0351 / 497 734 98
Telefax: 0351 / 497 734 99
E-Mail: cleanes-wohnprojekt@rasop.de

NEWS

Die stationären Wohngruppen zu Besuch im Leipziger Zoo ...mehr

Zirkuscamp „Sommer, Sonne, Zirkusluft“ für Familien ...mehr

Run and Gone in Dresden ...mehr

 

 

© Radebeuler Sozialprojekte gGmbH 2020
© Radebeuler Sozialprojekte gGmbH 2020

STANDORTE

Dresden Meissen Pulsnitz Priestewitz Friedewald Kamenz